SEO Grundlagen


Allgemeine SEO Grundlagen


Ein wenig Grundwissen


Machen Sie Ihre Website oder Ihren Webshop nicht nur für Besucher, sondern auch für Google attraktiv. Hierzu die ersten Fünf(5) Tipps für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website. Um an die Spitze der Top-Suchergebnisse bei Google zu kommen, muss der Webmaster gegen eine große Konkurrenz kämpfen. Wenn es eine Website nicht schafft, bei einer entsprechenden Suchanfrage bei Google auf der ersten Ergebnisseite (SERP – Search Engine Result Page) angezeigt zu werden, hat kaum Chancen, vom Suchenden (Kunden / Nutzer) gefunden und ausgewählt zu werden.

Gerade Betreiber von Shops und kommerziellen Websites müssen deswegen darauf bedacht sein aus der Masse hervorzustechen. Als einen der Hauptschritte wäre hier zu beachten, auf der eigenen Website oder im eigenen Online-Shop individuelle (Unique) und hochwertige Inhalte bereitzustellen.

SEO-Grundlage 01. Individuelle (Unique) und optimierte Inhalte statt automatischer Inhalte.

suchmaschinenoptimierung von ixtreme.mediaEs gibt heute eine Vielzahl von Automatisierungsmöglichkeiten in Bezug auf Inhalte für Websites und Shops. Gerade bei Shops kommen die Produkttexte aus der Datenbank (CSV, XML, usw.) des Herstellers. Für den Online-Beginner mag das erstmal als Vorteil zu werten sein, der Shop ist schnell mit Inhalten gefüllt und er denkt, dass er nun schnell und nach kurzer Zeit starten kann und die ersten Abverkäufe eingehen. FALSCH! Genau diese Abverkäufe lassen häufig auf sich warten. Nur in Geschäftsnischen mit wenig Konkurrenten ist so eine Top-Platzierung in den Suchergebnissen von Google möglich. Für eine Website oder Shop wäre die “normale” Sichtbarkeit in den Suchergebnissen gleich null. Solche Copy Cats werden von Google erkannt und aussortiert.

Für den Google – Konzern zählt in erster Linie Individualität und die Suchmaschine will ihren Usern die maximale Qualität in Form von möglichst exakt zu den Suchanfragen passenden Suchergebnissen anbieten. Bei Websites und Shops mit identischen Inhalten (Dublicate Content) – wie zum Beispiel den gleichen Produktbeschreibungstexten in einer Vielzahl von Onlineshops, auf CSV, XML, usw. basierenden Inhalten – zeigt Google in den vorderen Suchergebnissen nur die Seite / den Shop an, die in verschiedenen Kriterien wie z.B.: Alter, die Linkpopularität, Qualität, Autorität, usw. als Original und somit Wichtigste ausgewählt wird. Das sind aber selten die auf automatisierten Inhalten aufgebauten Websites oder Shops, sondern werden diese Inhalte meist den Websites und Shops zugerechnet, die die jeweiligen Inhalte als Erste verwendet haben oder die Websites und Shops die mit den Inhalten den höchsten Traffic erzielen.

Diese doppelten Inhalte, (sogenannter Duplicate Content *DC*), können allerdings auch intern auf Websites und Shops entstehen. Gerade bei Shops werden oft mehrere Variationen eines Produktes (Farben, Größen, Ausstattung, usw.) angezeigt. Hierbei werden nur die URLs des Hauptproduktes mit Parametern ergänzt und die Produktseiten sind oft, bis auf das Produktbild und den Titel identisch. Solche Inhalte werden von der Suchmaschine Google dann oft als Duplicate Content *DC* eingestuft.

Um die Möglichkeiten, dies zu vermeiden auszunützen, können z.B. über die Einarbeitung von Canonical-Tags verschiedene Suchanfragen auf eine bezeichnete Produktseite umgelenkt werden. Sollten aber alle Variationen des betreffenden Produkts in den Suchergebnissen bei Google erscheinen, muss man die zutreffenden Seiten der Variationen des Produkts mit eigenen und individuellen Texten gestalten. Produktbilder (z.B. Farbe, Ausstattung, usw.), die jeweiligen Titel und der kurze und lange Beschreibungstext müssen auf das betroffene Produkt abgestimmt sein. Auch die Meta-Tags, Alt-Tags, usw. der Produktbilder auf der Produktseite müssen entsprechenden angepasst werden.

Probleme können auch sogenannte Übersichtsseiten von Produkten, die die Möglichkeit zum Durchsuchen mehrere Produktseiten bieten, bereiten. Auch hier werden nur betreffende Parameter für die einzelnen Produktseiten erzeugt und an die URL angehängt. Durch und Aufgrund der ähnlichen Inhalte besteht das Risiko, so Duplicate Content zu generieren. So kann es sein, das Google unter Umständen nicht erkennt, dass diese URLs zu einer Serie oder Kategorie gehören. Die Tags rel=”next” und rel=”prev” schaffen hier Abhilfe die dem Crawler der Suchmaschine anzeigen, dass weitere Übersichtsseiten vor und nach angezeigten Seite gibt, die zu einer Kategorie oder Serie gehören. Normalerweise wird die erste Seite einer Kategorie oder Serie in den Suchergebnissen angezeigt. Bei durchsuchbaren Kategorien und Serien auf einer separaten Übersichtsseite (z.B.View-All-Page) erfolgt dann die Verweisung auf die einzelnen Unterseiten der View-All-Page über einen Canonical-Tag. In den Suchergebnissen wird dann diese Seite angezeigt.

SEO-Grundlage 02. Auf aktuellen Stand der Infrastruktur achten.

Eine ordentliche Infrastruktur ist erforderlich, um es den Suchmaschinen zu ermöglichen, den Inhalt einer Website oder Shops komplett zu indexieren und somit zu erfassen.

seo aus bayernInterne oder externe Links / URLs, die Fehlercodes wie (404 *Seite nicht gefunden*, 401 *nicht autorisiert* oder 510 *fehlende Informationen*) ergeben, können den Crawler der Suchmaschine durchaus behindern, eine komplette Website oder Shop zu erfassen und indexieren. Aber auch falsch gesetzte Canonical-Tags und falschverweisende Verlinkungen können dazu führen, dass der Suchmaschinen Crawler den Vorgang der Indexierung abbricht und dadurch nicht alle Inhalte erfassen kann. Suchmaschinen Crawler folgen den internen und externen Links auf einer Website oder eines Shops, hierbei spielt eine klar angelegte Menü-Struktur eine große und entscheidende Rolle.

Es ist darauf zu achten, dass die Menüstruktur nicht auf Links zu nicht existierenden Seiten verweisen und durchgehend auf einem aktuellen Stand sind. Auch sollte vermieden werden verschiedene Menüpunkte zu oft auf ein und derselbe Seite zu verlinken. Auf eine benutzerfreundliche Menüführung sollte sowieso immer geachtet werden.

Crawlen Sie mit entsprechenden Webmaster Tools regelmäßig die Infrastruktur Ihrer Website oder Ihres Shops. So können Sie potenzielle Schwachstellen aufdecken und anpassen. Links zu Seiten die mit einer 301-Weiterleitung *Moved Permanently*, die auf betreffende neue Seiten weitergeleitet wurden, sollten entfernt werden.

SEO-Grundlage 03. Klare Trennung von mehrsprachigen Optionen.

Besonders in Shops sollten die Inhalte, die in verschiedenen Sprachen angelegt werden, klar voneinander getrennt werden.

Optimierung für SuchmaschinenEine Möglichkeit, meines Erachtens nach nicht die Beste, wären hierfür spezifische Subdomains (z.B für Deutsch *de. eigenedomain.de, English *en. eigenedomain.de, Französisch *fr. eigenedomain.de). Die schlechteste Möglichkeit, meiner Meinung nach, wären Unterverzeichnisse mit einer klaren Namensgebung wie z.B. (www.eigenedomain.de/en oder http://www.eigenedomain.de/fr). Bei diesen beiden Möglichkeiten ergibt sich meiner Meinung nach eine zu starke Bindung der Inhalte an die Endung der Top-Level-Domain *TLD*. zum Bespiel .de. Ich denke, eine gute Platzierung im z.B. englischen oder französischen Markt wäre nicht zu erwarten.

Ich denke, das bei einer internationaler Ausrichtung von Websites und Shops, zur klaren Trennung der Mehrsprachigkeit, bevorzugt Top-Level-Domains *TLD* mit Domainendungen der betreffenden Länder verwendet werden sollten, wie z.B Country Code TLDs (www. meinedomain.de, www. meinedomain.com, www. meinedomain.fr). Mit dem “hreflang-Attribut” wird dann der Suchmaschine mitgeteilt, wo die betreffenden Inhalte zu der jeweiligen Sprache liegen. Dies erfolgt im “ISO 3166-1 alpha-2”-Format zur betreffenden Sprache.

Als Beispiel:

Deutsche Sprachversion: <link rel=“alternate“ href=“http://www.meinedomain.de“ hreflang=“de“ />
Englische Sprachversion: <link rel=“alternate“ href=“http://www.meinedomain.uk“ hreflang=“en“ />
Französische Sprachversion: <link rel=“alternate“ href=“http://www.meinedomain.fr“ hreflang=“fr“ />

Sind die Sprachen in einem Sprachauswahlmenü zusammen gefasst, oder wenn mit entsprechenden Website Tools automatisch auf die Sprache des jeweiligen Benutzers weitergeleitet wird, sollte immer ein Verweis auf die standardmäßig geladen Default Page gesetzt werden.

Beispiel: <link rel=“alternate“ href=“http://www.meinedomain.de/“ hreflang=“x-default“ />

SEO-Grundlage 04. Schnelle und performante Websites werden von Google geliebt.

Schnell ladende Websites und Shops werden von Google höher bewertet, und dies hat eine nicht unwesentliche Auswirkung auf die Platzierung in den Suchergebnissen.

Testen Sie in Bezug darauf wie Google die Performance der Ladegeschwindigkeit einer Website einwertet das Pagespeed-Tool: http://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/

seo für google by ixtreme.mediaEmpfehlungen zur Erhöhung der Ladegeschwindigkeit und Performance der betreffenden Website gibt Google bereits nach der Analyse an der Webmaster. Bild -und Dateigrössen sollten so stark wie möglich komprimiert werden. Sollten CSS- und Java-Script-Dateien nicht auf allen Seiten benötigt werden, so sollten diese Scripte nur auf Seiten geladen werden die diese auch benötigen. Auch sollten Dynamisch erstellten Seiten, auf denen eine geringe Änderungsfrequenz oder gar keine Änderungen anfallen, als statische Seiten zwischengespeichert werden. Dadurch erhöht sich die Landegeschwindigkeit der entsprechenden Seiten immens.

SEO-Grundlage 05. Rich Snippets verwenden

Google kann durch die Verwendung strukturierten Daten die Anzeige des Suchergebnisses ergänzen. Über Rich Snippets können in der Verwendung Bewertungen, Bilder, Grössen, Preise, Farben oder Möglichkeiten zum Kontaktieren in Suchergebnisen der Suchmaschinen angezeigt werden. Dadurch wird die Häufigkeit der Klicks erhöht und daraus resultiert ein verbessertes Ranking.

rich snippets by ixtreme.mediaGoogle empfiehlt die Verwendung von Schema.org für die Umsetzung der Rich Snippets. Auf Schema.org befindet sich eine Zusammenfassung der gängigen Mikroformate. Auch andere Suchmaschinen z.B. Yahoo und Bing unterstützen diese Mikroformate. Betreiber von Websites und Shops können diese Rich Snippets direkt in den Quellcode der Website übernehmen. Um die Snippets auszuprobieren bietet Google in den Webmaster-Tools auch ein Test-Tool an: http://www.google.de/webmasters/tools/richsnippets

Last but not least – stellt die Keyword-Analyse ein nicht geringes Kriterium um Erfolg für ein gutes Suchmaschinen-Ranking dar. Diese Keywordanalyse, in der man gewisse Regeln einhalten muss, ist oft schwieriger als zu Beginn gedacht. Doch auch diese ist an gewisse Regeln gebunden und oftmals schwieriger als es zunächst scheint. Eine optimale Recherche für Ihre Website oder Ihren Shop können Sie mit oft auch kostenlosen Keyword-Tools unterstützen.

Die oben angeführten SEO Grundlagen können natürlich nur eine kleine Auswahl aus dem großen Bereich SEO reflektieren. Gerne beraten wir, Ihr Team von ixtreme.media, Sie wie Ihre Website oder Ihr Shop besser auf Google platziert und gerankt werden kann.


Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.


    Kontaktinfo:
    ——————————-
    ixtreme.media
    ——————————-

    Hauptstr. 18

    D-86931 Prittriching

    info@ixtreme.media

    +49 (0)8206 466 9802

    www.ixtreme.media